Rezension: Antonia Michaelis – Niemand liebt November

Hallo alle zusammen!
ich habe heute einer Rezension für euch zu folgendem Buch:

Antonia Michaelis – Niemand liebt November

(Quelle: www.oetinger.de)

Autor: Antonia Michaelis
Titel: Niemand liebt November
Verlag: Oetinger Verlag (zu der Verlagsseite geht es hier)
Seitenzahl: 432
Format: Gebunden
ISBN: 978-3789142956
Preis: 17,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Antonia Michaelis wurde in Kiel geboren und ist in Augsburg aufgewachsen. Sie hat in Greifswald Medizin studiert und unter anderem in Indien, Nepal und Peru gearbeitet. Heute lebt sie mit Mann und zwei Töchtern gegenüber der Insel Usedom im Nichts, wo sie zwischen Seeadlern, Reet und Brennnesseln in einem alten Haus lauter abstruse Geschichten schreibt.
Buchtrailer-Videos gibt es rechts unter “Autoren Videos” oder in hoher Auflösung bei Youtube oder auf der Website von Antonia Michaelis:
http://www.antonia-michaelis.de/
Inhalt:
Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod.
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft.
Ein großer Roman von Antonia Michaelis: eine starke, zugleich verletzliche Heldin inmitten mörderischer Geheimnisse, soghaft zwischen Traum und Realität und atemlos spannend.
(Quelle: www.oetinger.de)
Cover:
Ich liebe, liebe, liebe einfach dieses Cover! Es ist soo schön und passt einfach perfekt zum Herbst und so zum November. Wenn man den Schutzumschlag abnimmt, sieht das Buch genauso aus.

Meine Meinung:
Ich muss von vornerein sagen, dass meine Meinung zu dem Buch extrem gespalten ist. Als ich das Buch angefangen habe, hätte ich es am liebsten nach 150 Seiten abgebrochen. Es zog sich total, es passierte die ganze Zeit nur sehr wenig und was passierte war sehr verwirrend. Ich bin aber froh, dass ich das Buch weiter gelesen habe, denn nach ca. 200 Seiten wurde das Buch immer besser. Alles macht mehr Sinn und ich kam mit der Protagonistin Amber besser klar. Denn am Anfang mochte ich Amber überhaupt nicht. Ihre ganzen Handlungen konnte ich null verstehen. Ich habe oft den Kopf geschüttelt bei ihren Taten. Wobei ich auch sagen muss, dass ich mich nur schwer in die Geschichte hineinversetzen kann. Denn in Ambers Familie ist nicht alles gut. Ganz im Gegenteil, sie hat keine Familie mehr.
Im Laufe der Geschichte wurde das Buch immer blutiger, womit ich gar nicht gerechnet habe.
Die Geschichte hat viel Tiefgang und ist daher bestimmt nicht für jeden etwas. Sie gehört definitiv nicht zu den Geschichten, die man einfach so weg liest, was aber auch an dem Schreibstil lag. Antonia Michaelis hat einen sehr speziellen Stil. Ich empfehle daher jeden sich unbedingt eine Leseprobe anzuschauen, um zu gucken, ob der Stil einem zu sagt.

Fazit:
„Niemand liebt November“ konnte mich erst nach 150 Seiten begeistern. Wer es bis dahin geschafft hat, bekommt eine tiefgründige Geschichte. Mich konnte das Buch leider nicht so fesseln, wie ich es mir gewünscht habe. Daher bekommt es:

3/5 Sternen
Mein Dank geht an den Oetinger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

8 thoughts on “Rezension: Antonia Michaelis – Niemand liebt November”

  1. Huhu!
    Schade, dass es dich nicht so begeistern konnte, ich verspreche mir sehr viel von dem Buch – kenne bisher drei von Antonia Michaelis und die haben mich alle überzeugt.
    Das Cover ist so wunderschön ♥ Ich bin mal gespannt, wie es mir gefallen wird 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

  2. Das Buch klingt ja echt interessant. Die meisten schwärmen ja immer nur von Antonia Michaelis. Jetzt hast Du mich richtig neugierig gemacht. Ich sollte das Buch auf jeden Fall mal lesen.

    Liebe Grüße,
    Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.