Rezension: Anthony Ryan – Das Lied des Blutes

Hallo alle zusammen!

Anthony Ryan – Das Lied des Blutes

(Quelle: Klett-Cotta)

Autor: Anthony Ryan
Titel: Das Lied des Blutes
Verlag: Klett-Cotta
Seitenanzahl: 775 Seiten
Format: Gebunden
ISBN: 978-3608939255
Preis: 24,99€
Bestellen könnt ihr es hier
Autorin:
Anthony Ryan, 1970 in Schottland geboren, verbrachte er die meiste Zeit seines Lebens in London. Seit seinem großen Erfolg von »Das Lied des Blutes« arbeitet er als Schriftsteller.
Inhalt:
Vaelin Al Sorna, der berühmteste Gefangene des Reichs und sein größter Kämpfer, erzählt die atemberaubende Geschichte seines Lebens. Er ist auf einem Schiff unterwegs, das ihn zu dem Ort bringen soll, an dem es für ihn um Leben und Tod geht. »Er besaß viele Namen. Noch nicht einmal dreißig Jahre alt war er im Lauf der Geschichte bereits reich mit Titeln beschenkt worden: ›Schwert des Königs‹ hieß er für den wahnsinnigen Herrscher, der ihn als Geißel zu uns sandte; ›Junger Falke‹ für die Männer, die ihm in die Wirrnisse des Krieges folgten; ›Dunkelklinge‹ für seine cumbraelischen Feinde und ›Rabenschatten‹ für die geheimnisvollen Stämme des großen Nordwaldes.«
(Quelle: Klett-Cotta)
Meine Meinung:
Ich hatte nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder Lust auf ein High-Fantasy Buch und habe mir dann dieses ausgesucht, weil es sich für mich sehr vielversprechend angehört hat. 
Daher habe ich mich riesig auf das Buch gefreut und fand es wirklich klasse!
Obwohl die Geschichte in einer komplett anderen Welt spielt, bin ich sehr gut in das Buch rein gekommen. Zur Orientierung findet man vorne im Buch eine Karte. Die hat mir sehr geholfen, denn so konnte ich während des Lesens schauen, wo ich mich gerade befinde. 
Das Buch ist zwar ein ziemlicher Wälzer, mit über 750 Seiten, aber man fliegt nur so durch die Geschichte. Denn Anthony Ryan weiß wie man den Leser fesselt, man fliegt nur so durch die Geschichte und als ich gehört habe, dass “Das Lied des Blutes” sein Debütroman ist, war ich sehr beeindruckt. 

In dem Buch gibt es viele Charaktere, dennoch hatte ich nie das Gefühl, dass ich den Überblick verliere. Alle Charaktere sind toll ausgearbeitet, sie haben alle Facetten und man weiß nie, wer ist gut, wer ist böse.
In dem Buch gibt es auch einige Schlachten, die normalerweise nichts für mich sind, aber in Anthony Ryan hat diese Schlachten perfekt beschrieben. Es war weder zu viel noch zu wenig.
Das Ende ist ziemlich offen, es bleiben eine Menge Fragen offen, aber es soll ja noch einen zweiten Band geben. Ich hoffe, dass dort dann alles geklärt wird.
Fazit:
“Das Lied des Blutes” ist ein tolles High-Fantasy Buch, dass mich vor allem durch seine tollen Charaktere überzeugen konnte. Das Buch ist zudem aber auch super spannend und man fliegt nur so durch die über 750 Seiten! Alle die Game of Thrones mögen, sollten sich dieses Buch auch mal anschauen.

2 thoughts on “Rezension: Anthony Ryan – Das Lied des Blutes”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.