Allgemein

Rezension: Amy Erin Thyndal – SnowFyre – Elfe aus Eis

Amy Erin Thyndal – SnowFyre – Elfe aus Eis


Verlag: Dark Diamonds
Seitenzahl: 370
Format: eBook
ISBN: 978-3-646-60297-5
Preis: 4,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Amy Erin Thyndal lässt sich von ihren Freunden gern damit aufziehen, dass sie Bücher doch toller fände als Menschen. Nichtsdestotrotz sind es die Menschen um sie herum, die sie zum Schreiben inspirieren und ihrem Leben das gewisse Etwas verleihen

Inhalt:

Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

Meine Meinung:

Ich habe die Geschichte in der Vorschau entdeckt und es hat mich sofort angesprochen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt wirklich toll und passt sich jedem Charakter an. Denn die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Am meisten natürlich aus der Sicht von Fyre und von Ciel, aber auch andere Charaktere kommen zu Wort und auch alle Katzenfans werden sich freuen.

Fyre ist eine sehr schwierige Protagonistin, mit der ich gerade zu Beginn wirkliche Probleme hatte. Sie ist sehr pessimistisch und dadurch auch viel am meckern. Wenn ihr dann jemand etwas Gutes tun möchte, zweifelt sie sofort daran. Ich fand das leider sehr anstrengend und konnte mich daher nur schwer in sie hineinversetzen.

Ciel hingegen mochte ich schon deutlich lieber. Ich fand ihn von Anfang an sympathisch, konnte aber nicht verstehen wie er gegenüber Fyre steht.

Die Idee, die die Autorin hier hatte hat mir gut gefallen. Es hat mich beim lesen etwas an “Die Eiskönigin” erinnert, aber das war definitiv kein Minuspunkt. Die Geschichte passt prima in die kalte Jahreszeit, aber auch in die warme, wenn man sich abkühlen möchte.

Fazit:

“SnowFyre – Elfe aus Eis” war für mich ein gute Geschichte mit einer tollen Idee und einer guten Portion Spannung. Mein großes Problem war aber leider die Protagonistin, mit der ich mich nicht anfreunden konnte.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.