Rezension: Alexandra Bracken – Blut und Feuer

Hallo alle zusammen!

Alexandra Bracken – Blut und Feuer

Autor: Alexandra Bracken
Titel: Blut und Feuer
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 608
Format: Broschiert
ISBN: 978-3442479108
Preis: 12,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Die Autorin:

Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium am »College of William & Mary« in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.


Die Reihe:
1. Die Überlebenden (Rezension)
2. Furchtlose Liebe (Rezension)
3. Blut und Feuer

Inhalt:

Seit Ruby übersinnliche Fähigkeiten besitzt, geht sie durch die Hölle. Denn die Regierung hat es auf Menschen wie sie abgesehen und greift Ruby und ihre Gruppe immer wieder an. Aber sie geben nicht auf und haben sogar einen Gefangenen genommen. Der allerdings wird immer mehr zu einer großen Gefahr für sie alle. Es handelt sich um Clancy Gray, den Sohn des Präsidenten – und auch er verfügt über ähnliche Fähigkeiten wie Ruby. Allein sie kann seine manipulativen Kräfte im Zaum halten. Nur ein unachtsamer Moment und Clancy könnte die ganze Mission und ihrer aller Leben in Gefahr bringen …

Meine Meinung:

Teil 2 fand ich wirklich gut, sodass Teil 3 natürlich nicht lange auf dem SuB bleiben durfte. 
Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr einfach gefallen. Die Autorin verschwendet keine Zeit mit Wiederholungen, sondern man wird sofort in das Geschehen geworfen. Da es aber nur ein paar Tage her war, dass ich Teil 2 gelesen habe, war der Einstieg für mich kein Problem.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig. Die Kapitel sind verhältnismäßig lang, dennoch fliegt man sehr durch das Buch. Man hat überhaupt kein Gefühl dafür, wie viel man schon gelesen hat. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Ruby
Ruby kämpft in diesem Teil weiter. An manchen Stellen hat sie sich quer gestellt und mich damit ziemlich genervt, leider. Leider war es da bei den anderen Charakteren nicht anders. Sie haben alle versucht ihre Geheimnisse zu verbergen und sich so sehr quer gestellt. 
Das Buch ist, wie seine Vorgänger, wieder unglaublich spannend und actionreich. Es gibt so viele Wendungen, so viele Dinge die passieren, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Der Leser bekommt nur wenig Zeit zum durchatmen, aber genau das macht eine gute Dystopie ja auch aus. 
Das Ende des Buches kam sehr schnell und gewollt. Obwohl das Buch schon nicht wirklich dünn ist, hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin sich mehr Zeit gelassen hätte.  Dennoch kann ich mit dem Ende aber gut leben.
Fazit:
“Blut und Feuer” ist ein gutes Finale. Überzeugen konnte es mich durch die Spannung und die Idee der Geschichte. Leider kam das Ende zu plötzlich und die Charaktere waren stellenweise nervig. Dennoch ein guter Abschluss! 


Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

1 thought on “Rezension: Alexandra Bracken – Blut und Feuer”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.