Rezension: Alex Gino – George

Alex Gino – George

Titel: George
Autor:
 Alex Gino
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 208
Format: Gebunden
ISBN: 978-3737340328
Preis: 14,99€
Bestellen könnt ihr es hier

Der Autor:
Alex Gino, geboren und aufgewachsen in Staten Island, New York, mag die Natur und Geschichten, die die Vielfalt des Lebens widerspiegeln. Heute lebt Alex Gino mit Partner und zwei Katzen in Kalifornien, USA. Alex Gino ist seit über zwanzig Jahren in der queeren und transgender Bewegung aktiv. Persönliche Erfahrungen und das Wissen, dass transgender Kinder Romane brauchen, die sie bestärken und ihnen Mut machen, waren der Anlass <i>George</i> zu schreiben.
Inhalt:
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen.
Meine Meinung:  
Als ich in der Vorschau entdeckt habe, dass ein Buch mit einer solchen Thematik erscheint, wurde mir schnell klar, dass ich das Buch lesen muss.
Das Cover ist sehr schlicht gehalten, es ist das gleiche wie im Original. “George” ist in bunt geschrieben und das passt auch sehr gut zu ihr.
George der Protagonist wird das ganze Buch über auch mit “ihr” und nicht mit “ihm” benannt. Denn George fühlt sich als Mädchen und möchte ein Mädchen sein. Transgender ist ein unheimlich interessantes und spannendes Thema, das die Autorin hier aufgegriffen hat. In dem Buch geht es darum, wie George damit lebt, was für Wünsche er hat und mit welchem Problemen er aufgrund dessen zu kämpfen hat. Ich konnte sehr mit George mitfühlen, denn ich glaube Menschen, die sich im falschen Körper fühlen, es sehr schwer haben.
George war mir unheimlich sympatisch. Die Autorin hat ihre Gefühle sehr authentisch rüber gebracht und ich mochte sie sofort.
Das Buch ist leider nur sehr dünn, denn ich glaube ein paar Seiten mehr, hätten dem Buch gut getan. Mir ging manches einfach zu schnell und zu einfach. Ich glaube, dass wenn man sich outet noch mehr Probleme auf einen zukommen und die sind mir hier zu kurz gekommen.
Das Buch unterhält nicht nur, sondern es klärt auf und macht Mut. Es klärt darüber auf, wie sich Menschen fühlen, die in der Lage wie George sind und es macht Mut, dass man zu dem stehen kann, was man ist und wie man sich fühlt.
Fazit:
“George” ist ein besonderes Buch, das in der Masse heraussticht. Es geht um George, der sich wie ein Mädchen fühlt und ein Mädchen sein möchte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es macht Mut, es klärt auf, aber es unterhält auch. Für mich hätte das Buch aber noch dicker sein können, da manches einfach zu schnell ging. Von mir aber eine klare Leseempfehlung!

 

Meine Rezensionen erscheinen auch bei AmazonWasliestduLovelybooksGoodreads und Buecher.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.