Mein Fernstudium – Erklärung, Ablauf, Zeitaufwand und Organisation

Hallo zusammen,

in dem ein oder anderem Post habe ich erwähnt, dass ich ein Fernstudium mache und wurde immer wieder gefragt, ob ich nicht Lust habe, mal näher darüber zu berichten und möchte das hier mit tun. Zu diesem Thema könnte man einen eigenen Blog führen, daher habe ich viele Dinge nur angeschnitten, wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit! Ich beantworte sie euch gerne oder schreibe noch einen zweiten Beitrag.

Damit ihr vielleicht besser nachvollziehen könnt, wieso ich mich für ein Fernstudium entschieden habe, hier mein Vorgeschichte:
Ich war bis zur 10. Klasse auf einer Gesamtschule habe dort meinen Q-Vermerk gemacht, damit ich Abitur machen kann. Ich wusste damals schon, dass ich in die kaufmännische Richtung möchte und habe mich daher für ein Wirtschaftsgymnasium entschieden. Dort macht man ein vollwertiges Abitur, nur das man Fächer wie z.B. BWL und VWL hat. Nach dem Abitur kam dann die Frage auf “was mache ich nun”. Ich wusste, dass ich eine Ausbildung machen möchte. Falls ich keinen Ausbildungsplatz bekomme, mache ich ein Studium. Ich habe aber einen Platz bekommen und im September 2013 eine Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen und habe diese im Januar 2016 erfolgreich abgeschlossen. Auch dann war wieder die Frage: was nun? Mein Plan A eine Job finden und nebenbei studieren und Plan B Studium. Ich habe dann wieder einen Job gefunden. In meinem Bereich ist ein Studium sehr wichtig, wenn man mal mehr Verantwortung haben möchte. Ich hatte aber nie Lust auf ein Vollzeitstudium.

Was für Möglichkeiten gibt es neben dem Beruf zu studieren?

Unzählige! Es gibt so viele Universitäten und Fernhochschulen. Für mich passte das Fernstudium aber am besten.

Was ist ein Fernstudium überhaupt?

Bei einem Fernstudium arbeitet man die meiste Zeit zu Hause. Man bekommt Studienbriefe zugeschickt, die man selbstständig durcharbeitet, alles geschieht online, außer den Klausuren (wobei sich das auch immer mehr ändert). Die Klausuren schreibt man dann an sogenannten Studienzentren. Man macht also unglaublich viel alleine.

Wo studiere ich und wie ist das Studium aufgebaut?

Die Studienmodelle unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Ich bin bei der Hamburger Fernhochschule. Dort besteht das Studium aus 80% Selbststudium und 20% Präsenzen. Das bedeutet, dass ich vor Semesterbeginn ein Paket zu geschickt bekomme mit allen Studienbriefen. Termine für Klausuren und Co, kann ich mir im Webcampus anschauen. Die Präsenzen sind hier eine Besonderheit und mir persönlich wichtig. Die Präsenzen sind Freitags und Samstags, aber auch nicht jede Woche, da man ja viel selber zu Hause acht. Man nutzt die Präsenzen vor allem um Fragen zu stellen und sich mit anderen Studierenden auszutauschen, was sehr wichtig ist, denn ein Studium kostet viel Kraft.

Wie hoch ist der Zeitaufwand?

Die meisten Fernhochschulen rechnen mit 10-15 Stunden pro Woche, was neben einem Vollzeitjob echt nicht wenig ist!

Wie organisiere ich mich?

Hier benötigt man etwas Übung und man muss seinen eigenen Weg finden. Wichtig ist, dass man neben der Arbeit und dem Studium noch Zeit für Hobbys, Freunde und Familie hat. Denn es geht immerhin über mindestens 3,5 Jahre! Ich mache mir am Anfang des Semsters immer ein Lernplan. Das bedeutet, dass ich schaue, wann ich Klausuren schreiben kann, wie viel ich bis dahin wissen muss und was für Termine ich sonst noch so habe. Den Stoff teile ich dann auf die freien Tage auf, bei mir sieht dann ein Monat ungefähr so aus:

Viele planen auch mit Stunden, aber ich brauche ein festes Seitenziel.

Was kostet ein Fernstudium?

Die Kosten sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, am günstigsten ist wohl die Fernuni Hagen. Ich persönliche bezahle 270€/Monat. Das nicht wenig Geld ist und sollte bei der Wahl des Fernstudiums auch beachtet werden.

Welche “Fähigkeiten” sollte ich haben?

Zeitmanagement, da man es ja neben dem Job und allem macht.
Selbstdisziplin, es gibt niemanden der einen in “den Hintern tretet”, das macht ganz alleine ihr.
Motivation: ihr müsst durchhalten, es ist nicht einfach!

Wie ist die Anerkennung bei Arbeitgebern?

Ich hatte in der letzten Zeit ein paar Vorstellungsgespräche und die Reaktionen auf das Fernstudium waren durchweg positiv, denn:
1. Der Arbeitgeber bekommt nichts davon mit. Man macht es in seiner Freizeit.
2. Es zeigt, dass man selber viel Motivation mitbringt.
3. Man hat Berufserfahrung, man weiß wie das “echte” Leben ist.
4. Man ist belastbar, denn das lernt man im Studium

Fazit:

Das Thema Fernstudium ist unglaublich komplex und vielseitig. Mein Fazit: bestens für Leute geeignet die neben dem Beruf studieren möchten, Anerkennung ist groß, man muss sich über den zeitlichen Aufwand und die ggf. finanzielle Belastbarkeit im klaren sein, es gibt zig Anbieter, informiert euch gut, was ihr möchtet und Organisation im Studium schadet nicht.

Mein ganz persönliches Fazit:

Ich habe das Fernstudium bisher kein Stück bereut. Es macht mal mehr mal weniger Spaß. Die Klausurenphasen sind natürlich heftig, aber in dieser Zeit müssen andere Dinge halt warten. Ich kann hier auch komplett auf die Unterstützung meiner Freunde und Familie zurückgreifen. Dadurch dass ich Austausch mit anderen habe, ist es ebenfalls sehr gut, denn so hat man Leidensgenossen und kann mit ihnen jammern. Für mich ist es der richtige Weg mich weiter zu bilden!

 

4 thoughts on “Mein Fernstudium – Erklärung, Ablauf, Zeitaufwand und Organisation”

  1. Hallo Steffi,
    du hast meinen absoluten Respekt, dass du das packst und so durchziehst. Ich selbst weiß, dass ich das nicht packen würde. Ich habe nur mal einen Schreibkurs ein jahr lang neben der Arbeit gemacht, weil ich an unserer Mitarbeiterzeitung mitarbeite und da etwas besser schreiben wollte. Das hat mich schon überfordert, obwohl mich die Hausaufgaben nur ca. 3-5 Stunden die Woche gekostet haben.
    Ich wünsche dir weiter ganz viel Erfolg!
    LG
    Yvonne

  2. Liebe Lena,

    ich muss an dieser Stelle erst einmal sagen, dass ich deinen Beitrag sehr interessant fand. Ich selber hatte mich nie wirklich mit dem Thema Fernstudium beschäftigt, weil es für mich auch irgendwie nie in Frage kam. Aber dank dir habe ich jetzt einen echt schönen Einblick in diese Art von Studium erlangen können. Für mich wäre das vermutlich nichts, weil es mir oft an Selbstdisziplin sowie Motivation fehlt. Daher wird es für mich schon eine riesige Umstellung sein, wenn ich ab Oktober auch Studentenluft schnuppern darf. Mal schauen, wie ich das am Ende meistern werde 😀

    Ich drücke dir für dein Fernstudium alle meine Däumchen und würde mich sehr freuen, wenn du gelegentlich mal von deinen Erfahrungen berichten würdest 🙂

    Alles Liebe und einen schönen Sonntag!
    Caterina

  3. Danke für diesen Einblick. Ich mache ein “normales” Studium und hätte nicht gedacht, dass ein Fernstudium so viel teurer ist. 1-2 Stunden täglich sind neben dem Vollzeitjob auch nicht gerade wenig, ich denke nicht dass ich das durchhalten würde. Mich würde da sehr schnell die Motivation verlassen, darum hast du meinen vollsten Respekt dafür!
    Konkrete Fragen habe ich nicht, aber interessant finde ich das Thema auf jeden Fall, darum würde es mich freuen, wenn du noch mehr darüber berichten möchtest 🙂

    Liebe Grüße!
    Jacquy

  4. So schauen wir mal, ob ich von Zuhause aus kommentieren kann! Wollte hier ja schon vor einiger Zeit kommentieren.

    Also ich finde es sehr interessant und ich kann mir vorstellen, wenn Prüfungsphase ist, dass es dann ganz schön stressig ist!

    Mella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.