Blogtour – Schattenrot – Ein Tag mit Sandra

Hallo zusammen!
Heute macht die Blogtour  zu “Schattenrot” von Sandra Florean bei mir halt und ich zeige euch, wie ein Tag bei Sandra so abläuft.

Um wie viel Uhr startet dein Tag?
Der Wecker klingelt um kurz nach fünf Uhr, was absolut nicht meine Zeit ist. Aber ich brauche ein paar Minuten, um wach zu werden und aufstehen zu können – und meine Kleinste auch. Damit wir pünktlich um kurz vor sieben aus dem Haus können, muss ich deshalb ein bissel früher aufstehen, als ich möchte.
Was machst du als erstes?
Die Snooze-Taste drücken und mich dann fünf Minuten später erneut wecken lassen 😉 Dann steh ich langsam auf und wecke die Kleine. Die Große stellt sich selbst den Wecker und kommt wesentlich schneller aus den Federn als wir (zumindest in der Woche). Dann das Übliche: ab ins Bad, Kleine nochmal wecken, wieder Bad, Kleine energischer wachrütteln und dafür sorgen, dass sie sich anzieht und Zähne putzt. Dazwischen Frühstück machen, wieder ans Anziehen erinnern … Das zieht sich etwas hin 😉
Wie sieht dein Frühstück aus?
Zuhause schaffe ich kaum mehr als einen ersten Cappuccino, da auch mein Magen erst einmal richtig wach sein muss. Da frühstücken die Kids dann allein und ich hol das im Büro nach.
Nach dem Frühstück verlassen wir alle das Haus (mein Mann ist bereits weg, bevor wir aufstehen, da er einen längeren Anfahrtsweg hat). Ich bringe die Kleine in den Kindergarten und düse dann nach Kiel zu meinem Brotjob. Dort frühstücke ich dann auch. Vollkornbrot und meistens eine Banane 😉 und Kaffee.
Bis Mittags arbeite ich dort in der Verwaltung und mache mich dann auf den Heimweg. Manchmal muss ich noch was unterwegs einkaufen, Essen kochen und die Kleine aus dem Kindergarten abholen. Je nachdem, wie die Große Schule hat, kommt sie zum Mittagessen dazu oder später am Nachmittag. Den Nachmittag über stehen alle möglichen Kinderaktivitäten auf dem Plan: Sport der Kids, zu denen ich sie bringen muss, Verabredungen, andere Termine, Ausflüge etc sowie Haus- und Gartenarbeit. Vieles erledigen wir zwar am Wochenende zusammen, aber einiges fällt ja doch unter der Woche an.
Wann beginnst du mit dem Schreiben?
Wenn ich Glück habe, ist die Kleine auswärts verabredet, dann nutze ich den freien Nachmittag zum Schreiben. Wenn sie bei uns verabredet ist, mache ich wenigstens zwischendurch Marketing oder einen neuen Blogbeitrag oder ähnliches. Das Marketing für meine Bücher nimmt einen großen Teil meiner freien Zeit in Anspruch, macht mir aber auch wahnsinnig Spaß.

Wo schreibst du?
Ich habe unter dem Dach ein Zimmer für mich, in dem auch meine Schneiderei untergebracht ist. Da steht mein PC und liegen meine ganzen Notizen.
Bei gutem Wetter sitz ich aber gern mit Laptop auf der Terrasse. Das ist zwar nicht so förderlich für meinen Nacken, da ich am Laptop immer verkrampfe, aber ich liebe es, draußen zu arbeiten. Und da ich naturgemäß keine Sonnenanbeterin bin, stört es mich auch nicht, im Schatten zu sitzen.
Wie schreibst du? Hast du ein Ritual, z.B. bestimmte Musik, Tee/Kaffee, Essen?
Nichts dergleichen. Da meine Zeit genau getimed ist, setz ich mich einfach ran und schreibe. Wenn ich mitten im Schreibprozess bin, ist das auch kein Problem, da ich gründlich im Vorwege plotte und einzelne Szenen tagsüber gedanklich entwickele. Beim Überarbeiten ist das schwieriger, weil ich ja das große Ganz im Kopf behalten muss. Sowas schiebe ich meist aufs Wochenende. Wenn ich nicht gerade eine Veranstaltung mit meinen Büchern habe, habe ich meist einen Tag, an dem mein Mann sich allein mit den Kids beschäftigt und mich schreiben lässt. Da ist er echt ein Schatz.
Wann endet dein Tag?
Gegen 18 Uhr kommt mein Mann nach Hause. Es gibt Abendbrot und er bringt die Kinder ins Bett. Dann hab ich quasi Feierabend von der Familie. Manchmal gehe ich dann an den PC und arbeite noch etwas, bis meine tägliche Sporteinheit ansteht. Ich hab ganz lange sehr schlimm mit Nackenverspannungen zu kämpfen gehabt und in der Zeit kaum am PC arbeiten können, deshalb muss da ein Ausgleich her in Form von Sport. Viel mache ich nicht, aber ein bisschen Hula Hoop und Dehnübungen oder Tanzen vor der WII, hin und wieder Yoga. Dinge, die Spaß machen und bei denen ich zusätzlich den Kopf frei bekomme.
Hast du ein Abendritual oder ähnliches?
Tatsächlich fernsehen. Meist eine meiner Serien oder Filme, die ich mag (normales Fernsehen gibt es bei uns eigentlich nicht, da läuft eh nichts). Nachdem ich den ganzen Tag mit dem Kopf gearbeitet habe, brauche ich das als Entspannung – freu mich allerdings auch, wenn mein Mann und ich auf der Terrasse sitzen und das Wetter genießen und dabei über neue Projekte sprechen, oder wir essen oder ins Kino gehen oder ich mich mal mit Freunden treffe, denn die sind ja auch noch da 😉

Das war ein Tag mit Sandra. 
Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen:

 Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine Frage:
Wie sieht euer Tag in den meisten Fällen aus? 

Teilnahmebedingungen

  • Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
  • Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
  • Das Gewinnspiel endet am 10.06.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Blogtour abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Blogtour – Schattenrot – Ein Tag mit Sandra

  1. Huhu^^ Also ich stehe morgens um 5:30 auf damit ich bis 6.30 fertig bin. Ich brauch da auch immer etwas länger. Ab 6:45 bin ich dann auf der Arbeit und arbeite mich langsam voran bis zur Mittagspause in der Kantine und hoffe das mich das Nachmittagstief bis 16:00 wo ich Feierabend habe nicht allzusehr erwischt.
    Danach wird dann evtl. eingekauft und Hausarbeit erledigt. Vielleicht gebloggt oder ich lege mich direkt bei Sonne auf den Balkon und mach gar nix^^

    LG

  2. Morgens aufstehen meine Tochter wecken,fertig machen und anziehen und dann mit dem fahrad in die Kita bringen und anschließend wieder nach hause. Am Pc meine Arbeiten ab erledigen,anschließend zu Oma und Opa fahren und dort einwenig was machen dann maiene maus von der Kita holen und wieder zu Oma und opa,dort dann kaffeetrinken und nen bissel spielen und was unternehmen und dann abend´s mit dem Fahrrad wieder nach hause fahren!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

  3. Hallo,

    morgens aufstehen (wann kommt drauf an ob ich Spät- oder Frühdienst habe). Bevor ich aufstehe kann es schon mal passieren, dass ich 3 mal auf Snooze gedrückt habe. 🙂 Dann zur Arbeit… Danach evtl. noch einkaufen und abends zum entspannen entweder ein Buch lesen oder eine Serie gucken.

    LG
    SaBine

  4. Morgens, kurz nach sechs aufstehen. Kurz ins Bad, Frühstück vorbereiten, Sohn wecken, Betten machen, Frühstücken, um halb acht zur Arbeit. Halb drei Feierabend. Duschen, Mittagessen. Termine einhalten. Abendessen, fernsehen oder lesen, ab ins Bett.
    Toller Einblick bei Sandra! Vielen lieben Dank dafür!

  5. Ute Z sagt:

    Huhuhu,
    aufstehen Kind fertig machen Schule fahren, bei meine Mama fahren.
    Dann bei meiner Nachbarin vorbei beide sind pflegebedürftig.
    Dann Mittags Kind abholen dann Haushalt abends Kochen und dann Ruhe
    Liebe Grüße
    Ute

  6. Tiffi2000 sagt:

    Hallo,

    also ehrlich gesagt habe ich keinen wirklichen geregelten Tagesablauf, bei mir ist das abhängig davon ob ich Uni habe oder nicht, wenn ich Uni habe besuche ich meine Kurse und arbeite danach und ansonsten arbeite ich über den Tag verteilt 😉

    LG

  7. Jens Hunsche sagt:

    In den meinsten Fällen sieht mein Tag genau so aus:
    Wecker um 5.40 Uhr, aufstehen, Bad. Dann in Ruhe frühstücken und Zeitung lesen. Um 6.30 Uhr Kinder wecken und für die Schule fertig machen. Kids in die Schule/Kindergarten schicken/bringen und weiter zur Arbeit. von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr auf der Arbeit. Dann nach Hause. Abendessen mit der Familie um 18.30 Uhr. Dann Kinder ins Bett stecken und (gefühlte) dreißig Mal wieder zurück ins Bett schicken. Um 20.00 Uhr Nachrichten schauen, dann ein wenig lesen oder fernsehen und um 20.30 Uhr ins Bett…

    Nichts aufregendes… 😉

    LG
    Jens "Der Lesefuchs"

  8. Mir ist das immer unterschiedlich, je nachdem was ich erledigen muss stehe ich später oder früher auf. Früh wird auf jedenfall immer erstmal gefrühstückt.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  9. Hallo,
    Je nach dem welche Schicht ich habe ( Früh oder Spät), kann ich ausschlafen oder mein Wecker klingelt um 5 Uhr, mache ich mich fertig, frühstücken. Dann geht es zur Arbeit, danach wird essen gekocht, haushalt gemacht,je nach dem was anliegt. Teilweise ist es schon Routine und wenn zeit bleibt bin ich dann unterwegs oder es wird gelesen.
    Lg Stefanie

  10. Jeannine M. sagt:

    Hallo,
    es hängt immer davon ab, was ich am Tag zu tun habe.
    Momentan schreibe ich an meiner Abschlussarbeit und stehe immer Früh auf. Als erstes gehe ich ca. 2 Stunden mit meinem Hund raus. Zuhause Frühstücke ich dann und fange an zu schreiben. Das mache ich bis ca. 15 Uhr. Da mache ich eine Pause und gehe wieder mit meinem Hund raus. Manchmal muss ich dann noch einkaufen oder treffe mich mit Freunden. =)
    Es ist bei mir also nicht so aufregend.
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

  11. Areti sagt:

    Huhu,

    Das war ja mal interessant 😀

    Bei mir sind die Tage recht unterschiedlich, da ich studiere und manchmal früh morgens schon Uni habe, manchmal erst mittags. Teilweise komm ich dann auch erst um 20Uhr nach Hause.
    Aber generell sieht es ungefähr so aus: Der Wecker klingelt alle 5 Minuten und ich bleib noch mindestens eine halbe Stunde liegen ��
    Dann stehe ich auf, frühstücke, lerne oder mach noch Hausaufgaben, Pendel zur Uni und zurück, esse wieder, lerne weiter. Lese und dann geht es gegen 2Uhr ab ins Bett.

    Nicht sonderlich spannend momentan.

    Liebe Grüße,
    Areti

  12. Hallo,
    vielen Dank für deinen Beitrag. 🙂
    Mein Tag sieht ungefähr so aus:
    Um 5 stehe ich auf, mach mich fertig und frühstücke. Danach fahre ich auf arbeit. Nach der Arbeit gehe ich meistens ins Fitnessstudio. Wenn ich dann nach Hause komme esse ich, lese ein bisschen und gehe dann schlafen.
    Liebe Grüße
    Isabell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.